3 Tipps, wie du deine guten Vorsätze dieses Mal garantiert umsetzen wirst!

von | Nov 5, 2020 | Mensch, Training | 0 Kommentare

In 8 Wochen feiern wir Silvester, das neue Jahr steht vor der Tür und mit ihm mit Sicherheit auch wieder neue gute Vorsätze –  vielleicht ja auch die alten Vorsätze vom letzten Silvester, die man dann doch nicht in die Tat umgesetzt hat. Aber warum ist das eigentlich so? Und muss das immer so sein?

 In diesem Blogartikel erfährst, wieso gute Vorsätze so schnell gefasst sind, aber so schwer umzusetzen. Und bekommst 3 Tipps, wie aus deinen guten Vorsätzen dieses Mal wirklich Taten werden!

Was sind eigentlich Gewohnheiten?

‚Durch häufige und stete Wiederholung selbstverständlich gewordene Handlung, Haltung, Eigenheit; etwas oft nur noch mechanisch oder unbewusst Ausgeführtes‘ so lautet im Duden die Definition von ‚Gewohnheit‘.

 Klingt schon sehr eingefahren und irgendwie auch merkwürdig, oder? ‚Etwas oft nur noch mechanisch oder unbewusst Ausgeführtes‘, wir denken also gar nicht mehr darüber nach, was wir tun.

In der Regel gibt es für Gewohnheiten einen Auslöser, der einen bestimmen Handlungsstrang (unsere Gewohnheit) auslöst und am Ende steht eine Belohnung für uns. Ansonsten würden wir das Ganze ja gar nicht anfangen oder findest Du es toll Dinge zu tun, bei denen für dich am Ende so gar nichts rausspringt?

Kreislauf der Gewohnheiten

Schauen wir uns das mal ganz konkret an: Du kommst nach einem langen Arbeitstag nach hause, schlüpfst in bequeme Kleidung und verkrümelst dich auf die Couch, um deine Lieblingsserie zu schauen.

In diesem Fall ist das ‚nach hause kommen‘ dein Auslöser, deine Handlung das Umziehen und auf der Couch deine Lieblingsserie schauen.

Vielleicht fragst du dich jetzt, wo denn da die Belohnung ist? In diesem Fall sind’s genau genommen gleich drei! Zum einen entspannst du dich wahrscheinlich schon beim Umziehen und schiebst die Gedanken über die Arbeit schon zur Seite, dann geht’s auf die Couch für noch mehr Entspannung und dann gibt’s auch Spaß, Spannung und Unterhaltung durch deine Lieblingsserie.

Wieso ist es so Schwer Gewohnheiten zu ändern?

Du hast Durst? Dann trinkst du was – aus Gewohnheit vielleicht Wasser oder Tee.

Du hast kalte Füße? Dann ziehst du dir warme Socken an.

Deine Hose ist dreckig? Du schmeißt sie in den Wäschekorb um sie später zu waschen.

Du merkst es wahrscheinlich schon, all die kleinen Dinge, die wir täglich tun sind zum aller größten Teil Gewohnheiten. In vielen Bereichen unseres Lebens machen uns genau diese Gewohnheiten das Leben leichter, wir müssen nicht über jede Kleinigkeit neu nachdenken und jedes Mal eine neue Entscheidung fällen. So kämen wir ja nie voran.

Die Definition aus dem Duden spiegelt aber auch sehr gut wider, warum es so schwer ist Gewohnheiten zu ändern. Sie werden eben oft ‚mechanisch oder unbewusst‘ von uns ausgeführt. Und worüber wir nicht aktiv nachdenken können wir kaum ändern.

Und was hat das jetzt mit unseren Vorsätzen zu tun?

Wenn es um die guten Vorsätze geht, passieren in der Regel diese beiden Schritte:

  1. Sich der Gewohnheit bewusst werden, die man ändern möchte und warum man es ändern möchte
  2. Sich überlegen, wodurch man diese unliebsam gewordene Gewohnheit ersetzen möchte

Und hier hört die Überlegung zu den guten Vorsätzen meistens auch schon auf. Man weiß ja schließlich, was man ändern will und Warum. Dass das WIE dabei aber fast noch wichtiger ist als das Warum fällt meistens unter den Tisch.

Deshalb gehören zum Ändern von Gewohnheiten und dem Umsetzten der guten Vorsätze auch noch:

3. Sich einen Plan zurechtlegen, wie genau man handeln möchte
4. Sich überlegen, was als Belohnung am Ende der neuen Handlung dann für einen rausspringt.
5. Sich schon mal auf die neue Belohnung freuen, dann fällt es leichter auch die neue Handlung zu etablieren.
6. Am Ball bleiben und die neue Gewohnheit immer wieder wiederholen! Es dauert neustens Studien zu Folge mindestens 66 Tage, bis sich eine neue Gewohnheit etabliert hat. Also nicht Ende Januar die Flinte ins Korn werfen, wenn du im Januar von 4 Wochen nur in 3 ½ regelmäßig Sport gemacht hast – Du bist super dabei!

Ist aber doch einiges, was dazu gehört, wenn man die guten Vorsätze in die Tat umsetzen will, oder? 

Deine 3 Tipps, damit die Umsetzung dieses Mal garantiert klappt!

    Entscheide dich für eine Gewohheit, die du ändern möchtest.

Wie du gesehen hast, ist es schwer alte Gewohnheiten abzulegen und dauert auch etwas. Gleichzeitig mehrere Gewohnheiten ändern wollen kann sehr schnell frustrieren, weil es sehr anstrengend ist.

Wenn du zum Beispiel regelmäßig Sport treiben und deine Ernährung verbessern möchtest, dann entscheide dich erstmal für eine Sache. Wenn es die Ernährung ist, dann kannst du, statt zusagen, du willst sofort auf alles aus deiner Sicht ungesunde verzichten,  zum Beispiel erstmal ‚nur‘ vornehmen zu jeder warmen Mahlzeit eine Portion Gemüse zu essen, wenn das bisher nicht der Fall ist. Ist das etabliert geht’s weiter zur nächsten Veränderung.

     Schreibe dir auf, warum du deine alte Gewohnheit loswerden willst, wie du dich fühlen wirst, wenn du die neue Gewohnheit etabliert hast. Schreibe dir auch ganz genau auf, was du statt der alten Handlung machst. Werde dabei ganz konkret und gehe gerne ins Detail!

Zu wissen, warum wir etwas ändern wollen, was wir stattdessen tun wollen und uns überlegen, wie toll wir uns im Anschluss an die neue Handlung fühlen werden, hilft am Ball zu bleiben.

Du könntest zum Beispiel statt nach der Arbeit direkt in deine bequeme Kleidung zu schlüpfen deine Sportklamotten anziehen und noch ein 30-minütiges Training zu hause machen. Danach gehst du duschen, freust dich, dass du Sport gemacht hast, bist Stolz auf dich und im Anschluss gibt’s auf der Couch deine Lieblingsserie, um deine Trainingseinheit zu feiern. Hört sich schon eher so als, dass man es umsetzt als ‚ich will mehr Sport machen‘, oder?

    Erzähle guten Freunden oder deiner Familie von deinen konkreten Plänen und suche dir vielleicht sogar Mitstreiter.

Selbst wenn ihr gar nicht die gleichen Vorsätze habt, es hilft trotzdem ungemein, wenn man weiß, man ist nicht allein. Sprecht darüber, was euch schwerfällt und vielleicht habt ihr für den jeweils anderen ja auch noch Ideen, wie es leichter gehen kann.

Nun hast du alles, was du brauchst um deine guten Vorsätze dieses Mal wirklich in die Tat umzusetzen.

Du weißt, warum deine alten Gewohnheiten so hartnäckig bei dir bleiben wollen und was es braucht um sie ‚von der Couch‘ zu verscheuchen‘. Welche Gewohnheit wirst du als ersten in Angriff nehmen?

 

Bis zum nächsten Mal,

Nina!

Monster-des-Alltags-Gewohnheiten

Quelle: Quelle: Walter Moers

>> Ein Ziel ohne ein Plan ist nur ein Wunsch<<

up to date

0 Kommentare

Kommentar verfassen