Allgemeine

Geschäfts-

bedingungen

Damit auch rechtlich alles seine Richtigkeit hat.

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB) FÜR NINA HAMMIG TRAINING  FÜR MENSCH & HUND

Nina Hammig

Op de Weid 3

25554 Wilster

Deutschland

E-Mail: kontakt@nina-hammig.de

Stand: 08.04.2021

§1 MASSGEBLICHE BEDINGUNGEN

  1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Dienstleistungen im Bereich des Fitnesstrainings und der Ernährungsberatung sowie für die Nutzung des Trainerize-Trainingsportals von Nina Hammig als Inhaberin von Nina Hammig Training für Mensch & Hund, nachfolgend „Trainerin“ genannt, und ihren Kunden. Diese Geschäftsbedingungen gelten auch, wenn sie bei späteren Verträgen nicht erwähnt werden.
  2. Die Bezeichnung „Auftrag“ umfasst das Vertragsverhältnis unmaßgeblich des entsprechenden Vertragstyps. Die Trainerin schuldet dabei die Hauptleistung gegenüber dem Kunden. Der Kunde schuldet der Trainerin die Zahlung der Vergütung.
  3. Diese Geschäftsbedingungen gelten auch bei abweichenden Geschäftsbedingungen des Auftraggebers, es sei denn, diese werden von der Trainerin schriftlich anerkannt.
  4. Individuelle Absprachen sowie Nebenabreden und Ergänzungen haben Vorrang zu den Geschäftsbedingungen, soweit sie schriftlich festgehalten wurden.

 

§2 VERTRAGSABSCHLUSS

  1. Die Leistungen werden über das Portal Fitogram (www.fitogram.pro) und Supersaas (www.supersaas.de) online abgeschlossen. Die dort aufgeführten Leistungen verstehen sich als Endpreise. Nach §19 UstG wird keine Umsatzsteuer ausgewiesen. Mit dem Bestätigen des Buttons ‚Jetzt kaufen‘ / ‚Jetzt anmelden‘ kommt ein gültiger Vertragsabschluss zustande. Vor Bestätigung des Buttons ‚Jetzt kaufen‘ / ‚Jetzt anmelden‘ muss der Kunde zudem den AGB und der Datenschutzvereinbarung zustimmen. Der Kunde erhält eine Bestätigungs-E-Mail, in der nochmals die Vertragsdetails beschrieben werden.

§3 LAUFZEIT/ KÜNDIGUNG

  1. Die Mindestlaufzeiten der Abonnements sind in den jeweiligen Produktbeschreibungen auf der Homepage/ im Buchungsportal bei Vertragsabschluss zu entnehmen. Danach ist der Vertrag jederzeit mit einem Monat Kündigungsfrist zum Ende des Beitragsmonats kündbar. Eine vorzeitige Kündigung ist nicht möglich. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt daneben bestehen.
  2. Alle Abonnements sind schriftlich per Post oder E-Mail an die o.g. Adresse zu kündigen. Eine Einstellung der Abonnement-Zahlungen durch den Kunden ohne vorherige schriftliche Kündigung wird nicht als Kündigung anerkannt.
  3. Zusätzlich kann der Kunde einmalige Leistungen erhalten. Diese sind entsprechend als solche deklariert und unterliegen keiner Laufzeit.

 

§4 LEISTUNGSUMFANG, VERGÜTUNG

  1. Die Trainerin bietet volljährigen Kunden ein optimal ausgerichtetes und maßgeschneidertes Trainingskonzept an. Leistungsumfang, Form, Thematik und Ziel der Trainings-/Beratungsleistungen sowie die hierfür zu entrichtende Vergütung werden auf Grundlage des schriftlichen Auftrages und der zum Zeitpunkt des Auftrages gültigen Preisliste der Trainerin bestimmt.
  2. Die Trainerin wird gewissenhaft die beauftragten Leistungen entsprechend dem beauftragten Konzept erbringen. Bei den vereinbarten Dienstleistungen wird jedoch kein tatsächlicher Erfolg geschuldet und keine spezifischen Resultate garantiert. Dem Kunden obliegt die Verantwortung für den eigenen Erfolg.
  3. Das für den Kunden von der Trainerin erarbeitete Konzept basiert auf den Angaben des Kunden in dem von ihm auszufüllenden und zu unterschreibenden Anamnesebogen. Die Trainerin haftet insbesondere nicht für falsche oder unvollständige Angaben des Kunden.
  4. Der Kunde erhält zudem von der Trainerin einen Zugang zu der Plattform Trainerize. In dieser Plattform erhält der Kunde Zugriff auf seinen persönlichen Trainingsplan. Die Trainerin schuldet die Herausgabe des Trainingsplans ausschließlich über die Plattform Trainerize. Der Kunde ist dazu verpflichtet, sich hier in dem Kundenbereich der Trainerin zu registrieren.
  5. Alle Online Trainings-Abonnements laufen unabhängig von Urlaub oder etwaiger Krankheit der Trainerin weiter, da auch in dieser Zeit die Trainingspläne über das Online-Trainingsportal weiterhin ohne Einschränkungen zur Verfügung stehen.
  6. Die Zahlung aller Abonnements für Vor-Ort-Trainings laufen auch im Urlaub oder Krankheitsfall der Trainerin weiter, da diese trainingsfreien Zeiträume bereits bei der Kalkulation der Preise beachtet und nicht mit einberechnet wurden.
  7. Sollten Vor-Ort-Trainings durch rechtliche Vorgaben zeitweise nicht möglich sein, hat der Kunde nach Absprache mit der Trainerin, das Recht die Zahlungen zu pausieren oder ersatzweise das entsprechende Online Trainingsangebot zu nutzen.
  8. Die maximale Teilnehmerzahl für Gruppenkurse, sowie die Mindest-Teilnehmerzahl werden in den Informationen zu den Gruppenkurs-Angeboten genannt. Wird die Mindest-Teilnehmerzahl nicht erreicht hat die Trainerin das Recht den Kurs abzusagen oder den Kurstermin zu verschieben. Haben die Kunden den Gruppenkurs bereits bezahlt wird ihnen die Kursgebühr in voller Höhe rückerstattet, sollten Sie am neuen Termin nicht teilnehmen können.

 

§5 VERGÜTUNG / ZUSATZKOSTEN

  1. Die vereinbarte Abonnement-Vergütung ist monatlich zum jeweiligen Eintrittstag per SEPA-Lastschrift oder PayPal Abonnement zuzahlen.
  2. Bei Einzelleistungen ist die Vergütung innerhalb von 7 Tagen nach Rechnungsstellung per Überweisung, Kreditkarte, Lastschrift oder PayPal oder bei Gruppenkursen in bar vor Ort zu entrichten.
  3. Die Vergütung beinhaltet ausschließlich die Leistungen der Trainerin. Insoweit im Rahmen der Vertragsdurchführungen weitere Kosten für Dritte anfallen (z. B. Eintritt für ein Fitnessstudio oder Schwimmbad oder ähnliches, ärztliche oder physiotherapeutische Begleitung usw.) sind diese Kosten vom Kunden zu tragen.
  4. Anreisekosten der Trainerin zu Personal Trainingsstunden im Stadtgebiet von Wilster sowie im Umkreis von 15 km werden pauschal mit 10,-€ berechnet. Eine Anreise der Trainerin darüber hinaus erfolgt nur nach Einzelabsprache und mit separater Berechnung weiter Anfahrtskosten. Die Kostenhöhe ist in diesen Fällen individuell zu erfragen.

 

§6 TERMINE / STORNIERUNGSKOSTEN / KOSTEN BEI TRAININGSABBRUCH

  1. Die Termine (Zeit und Ort) sind den jeweiligen Produktbeschreibungen auf der Homepage / im Buchungsportal zu entnehmen. Der Kunde wählt bei der Buchung der Leistung den für ihn passenden Termin aus und meldet sich mit der Buchung verbindlich an.
  2. Bis 48 Stunden vor dem abgestimmten Termin kann dieser vom Kunden ohne Angabe von Gründen kostenfrei storniert werden. Eine kostenfreie Stornierung weniger als 48 Stunden vor dem Termin ist nicht möglich.
  3. Insoweit ein Termin weniger als 48 Stunden vor Termin aus unverschuldeten, gesundheitlichen Gründen seitens des Kunden abgesagt wird, wird der Termin nachgeholt. Die Trainerin hat das Recht, einen entsprechenden Nachweis zu verlangen. Insoweit der Kunde keinen Nachweis erbringt, oder bei unbegründeter Stornierung, sind die Kosten für den geplanten Termin zu 100 % vom Kunden zu tragen.
  4. Gleiches gilt, wenn der Kunde nicht zum Termin erscheint oder den Termin selbstverschuldet abbricht (z. B. aufgrund von Übermütigkeit, Abbruch aus Konditionsgründen oder aufgrund von Alkohol- oder Drogeneinfluss). Bei einem Abbruch aufgrund gesundheitlicher Gründe wird der Termin nachgeholt.
  5. Insoweit für die vereinbarte Leistung kein Termin erforderlich ist, steht die Trainerin in den Geschäftszeiten auch außerhalb der Trainingszeiten per Telefon, E-Mail und Messenger in der Trainerize App zur Verfügung. Ein Anspruch auf ständige Erreichbarkeit ist hieraus nicht abzuleiten.

 

§7 MITWIRKUNGSPFLICHTEN DES KUNDEN / VERBOTENE HANDLUNGEN

  1. Der Kunde versichert sporttauglich zu sein. Er ist dazu verpflichtet, alle von der Trainerin abgefragten Informationen wahrheitsgemäß und vollständig anzugeben. Sollten sich Daten des Kunden, insbesondere der Gesundheitszustand des Kunden, im Verlauf der Geschäftsbeziehung ändern, ist dies unverzüglich der Trainerin mitzuteilen. Wenn der Kunde wahrheitswidrige, fehlerhafte oder unvollständige Angaben macht oder Änderungen des Gesundheitszustandes nicht angibt, übernimmt die Trainerin keinerlei Haftung für hieraus resultierende gesundheitliche Folgen, Beeinträchtigungen oder Schäden.
  2. Insoweit die ausgewählte Leistung aufgrund des Gesundheitszustandes des Kunden Gesundheitsrisiken birgt, wird der Kunde hierauf von der Trainerin hingewiesen. In einem solchen Fall ist der Kunde dazu verpflichtet, einen Arzt zu konsultieren und sich bestätigen zu lassen, dass er an dem Training teilnehmen bzw. die Ernährungsumstellung durchführen kann.
  3. Der Kunde ist dazu verpflichtet, körperliche Beeinträchtigungen, wie zum Beispiel Schwindel, Übelkeit oder unübliche Schmerzen sofort der Trainerin mitzuteilen, insoweit diese im Zusammenhang mit der Ernährungsumstellung oder während einer Trainingseinheit auftreten.
  4. Beim Training herrscht striktes Rauch- und Alkoholverbot. Zudem ist es dem Kunden untersagt, vor oder während des Trainings Suchtmittel jedweder Art zu konsumieren. Die Einnahme verschreibungspflichtiger Arzneimittel ist nur bei ärztlicher Verordnung gestattet, diese ist der Trainerin nachzuweisen. Die Einnahme nicht ärztlich verordneter verschreibungspflichtiger Arzneimittel und/ oder sonstiger Mittel, welche die körperliche Leistungsfähigkeit des Kunden erhöhen, ist vor und während des Trainings untersagt.
  5. Die erstellen Trainingspläne sind allein dem Training des Kunden vorbehalten, für den diese erstellt wurden. Eine Weitergabe an Dritte seitens des Kunden ist nicht erlaubt.

 

§8 MITWIRKUNGSPFLICHT DES KUNDEN ALS HUNDEHALTER / TRAINING MIT HUND

  1. Der Kunde als Hundehalter versichert, dass sein mitgeführter Hund sporttauglich ist. Er ist dazu verpflichtet, alle von der Trainerin abgefragten Informationen wahrheitsgemäß und vollständig anzugeben. Sollten sich Daten des teilnehmenden Hundes, insbesondere der Gesundheitszustand, im Verlauf der Geschäftsbeziehung ändern, ist dies unverzüglich der Trainerin mitzuteilen. Wenn der Kunde wahrheitswidrige, fehlerhafte oder unvollständige Angaben macht oder Änderungen des Gesundheitszustandes nicht angibt, übernimmt die Trainerin keinerlei Haftung für hieraus resultierende gesundheitliche Folgen, Beeinträchtigungen oder Schäden.
  2. Insoweit die ausgewählte Leistung aufgrund des Gesundheitszustandes des Hundes aus Sicht der Trainerin Gesundheitsrisiken birgt, wird der Kunde hierauf von der Trainerin hingewiesen. In einem solchen Fall ist der Kunde dazu verpflichtet, einen Tierarzt zu konsultieren und sich bestätigen zu lassen, dass der betreffende Hund an dem Training teilnehmen durchführen kann.
  3. Der Kunde bestätigt, dass er während des gesamten Trainings seiner Aufsichtspflicht über seinen Hund nachkommt und in der Lage ist diesen zu führen, ohne eine Gefahr für andere darzustellen. Sollte die Trainerin Zweifel an der Fähigkeit des Hundehalters haben, den Hund sicher zu führen, ist ein Ausschluss vom Training möglich. In diesem Fall wird ggf. gezahlte Vergütung für zukünftige Trainingseinheiten rückerstattet.
  4. Der Kunde bestätigt, dass eine gültige Tierhalterhaftpflichtversicherung für den Hund besteht.
  5. Der Kunde bestätigt, dass der Hund entsprechend der allgemeingültigen Impfvorgaben gegen Tollwut geimpft ist.

 

§9 SORGFALTSPFLICHT

  1. Die Trainerin verpflichtet sich, vor Beginn des Trainings die Bekleidung und Ausrüstung des Kunden dahingehend zu überprüfen, ob diese für das Training geeignet ist.
  2. Sie hat zudem den Kunden in das bevorstehende Training, damit verbundene spezielle Risiken und Besonderheiten einzuweisen. Während des Trainings ist die Trainerin dazu verpflichtet, das Trainingsverhalten des Kunden zu überwachen und zu korrigieren, insoweit dies erforderlich ist.

 

§10 VERTRAULICHKEIT / GEHEIMHALTUNG

  1. Die Vertragsparteien verpflichten sich gegenseitig zur Geheimhaltung vertraulicher Informationen.
  2. „Vertrauliche Informationen“ im Sinne des Abs. (1) sind alle wirtschaftlichen, technologischen, wissenschaftlichen, patentrechtlichen und anderen internen Informationen der Vertragsparteien bezüglich Geschäftsstrategien, Schutzrechten, Entwicklungen, Produktionen und Verwendung von Informationen der Vertragsparteien, die bereits mitgeteilt wurden oder während der Laufzeit dieses Vertrags mitgeteilt werden.
  3. Von der Verpflichtung zur Geheimhaltung ausgenommen sind solche Informationen einer Vertragspartei,

– die sich schon vor Übergabe durch diese Vertragspartei im Besitz der jeweils anderen Vertragspartei befanden,

– die zum Zeitpunkt der Übergabe bereits öffentlich bekannt waren,

– die nach ihrer Übergabe durch Veröffentlichung oder in sonstiger Weise allgemein bekannt werden, es sei denn, dies geschieht durch eine Verletzung der in dem vorliegenden Vertrag geregelten Geheimhaltungsverpflichtung durch eine der Vertragsparteien.

 

§11 HAFTUNG

  1. Die Leistungen der Trainerin sollen den Kunden bei der Gewichtsreduktion und dem Erreichen weitere, individuell festgelegter Fitnessziele unterstützen. Ein entsprechender Erfolg ist maßgeblich von dem eigenen Engagement des Nutzers abhängig. Es werden daher keine Erfolge geschuldet oder spezifische Resultate garantiert. Dem Kunden obliegt die Verantwortung für den eigenen Erfolg.
  2. Die Trainerin haftet nicht, insoweit der Kunde unwahre, falsche oder unvollständige Angaben zu seinem Gesundheitszustand macht. Ebenso ist eine Haftung ausgeschlossen, wenn der Kunde während der Vertragslaufzeit ohne ärztliche Verordnung verschreibungspflichtige Medikamente oder verbotene Substanzen, z.B. zur Leistungssteigung konsumiert. Eine Haftung ist weiter ausgeschlossen, wenn der Kunde alkoholisiert Trainingseinheiten absolviert oder Anweisungen des Trainers nicht befolgt.
  3. Bei leichter Fahrlässigkeit haftet die Trainerin nur bei der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten und beschränkt auf den vorhersehbaren Schaden. Diese Beschränkung gilt nicht bei der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Für sonstige leicht fahrlässig verursachte Schäden haftet die Trainerin nicht.
  4. Ausgeschlossen ist die persönliche Haftung der gesetzlichen Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Betriebsangehörigen der Trainerin für von ihnen durch leichte Fahrlässigkeit verursachte Schäden.

 

§12 NUTZUNG DER PLATTFORMEN TRAINERIZE UND DES BUCHUNGSTOOLS SUPERSAAS

  1. Zur Nutzung der Plattform muss sich der Kunde mit Angabe seines Namens und seiner Kontaktdaten auf der Website www.trainerize.com bzw. www.supersaas.de registrieren. Für die Nutzung der Plattform / des Buchungstools entstehen dem Kunden keine weiteren Kosten.
  2. Die Trainerin stellt dem Kunden die Trainingspläne über die App Trainerize bereit (Cloudsoftware). Daher benötigt der Kunde zur Nutzung ein internetfähiges iOS- oder Android-Endgerät, sowie eine Internetverbindung. Die aktuellste Version der geschuldeten Software wird am Routerausgang des Rechenzentrums, in dem der Server mit der Software steht („Übergabepunkt“), zur Nutzung bereitgestellt. Für die Stabilität der Internetverbindung ist der Kunde selbst verantwortlich.
  3. Der Kunde muss für den Zugriff auf sein Nutzerkonto ein Passwort festlegen. Das Nutzerkonto darf nur durch ihn persönlich genutzt werden. Er darf die Zugangsdaten nicht an Dritte weitergeben und hat sicherzustellen, dass Dritte nicht durch unsichere Passwörter (weniger als 8 Zeichen und ohne Zahlen und Sonderzeichen) oder durch Speicherung oder andere Sicherung Dritte unbefugten Zugang zu seinem Nutzerkonto erhalten. Er ist für alle mit seinem Nutzerkonto in Verbindung stehenden Aktivitäten selbst verantwortlich.
  4. Aus technischen Gründen kann keine ununterbrochene Verfügbarkeit der digitalen Inhalte gewährleistet werden. Die Verfügbarkeit kann zum Beispiel durch regelmäßig notwendige Wartungs- und Sicherheitsarbeiten, aber auch durch unvorhergesehene Ereignisse, die nicht im Einflussbereich von der Trainerin liegen, beeinträchtigt werden. Die Darstellungsqualität der digitalen Inhalte kann zudem von Gerät zu Gerät variieren und durch die Geschwindigkeit der Internetverbindung des Nutzers sowie anderen Faktoren abhängig sein. Insoweit kann die Trainerin nicht für Abweichungen haftbar gemacht werden.

 

§13 DATENSCHUTZ

  1. Die Trainerin erhebt personenbezogene Daten der Kunden zum Zweck der Vertragsdurchführung sowie zur Erfüllung ihrer vertraglichen und vorvertraglichen Pflichten. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Vertrags erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 b) DSGVO.
  2. Eine Weitergabe der Daten an Dritte findet grundsätzlich nicht statt, außer es besteht eine gesetzliche Frist oder ist zur Vertragsdurchführung erforderlich. Die Übertragung der Daten an die Plattform Trainerize erfolgt DSGVO-konform im Rahmen eines Auftragsverarbeitungsvertrages.
  3. Die Daten werden gelöscht, sobald sie für den Zweck ihrer Verarbeitung nicht mehr erforderlich sind und soweit dem keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht.
  4. Eine unentgeltliche Auskunft über alle personenbezogenen Daten des Betroffenen ist möglich. Zudem hat der Betroffene das Recht auf Datenübertragung, Löschung, Berichtigung, Einschränkung oder Sperrung der personenbezogenen Daten.
  5. Entsprechende Fragen und Anträge kann der Betroffene direkt an die Verantwortliche Nina Hammig, Op de Weid 3, 25554 Wilster, Tel. 0159 0860 1183, E-Mail: kontakt@nina-hammig.de richten. Einen Datenschutzbeauftragten haben wir nicht benannt und sind dazu auch nicht verpflichtet.
  6. Der Betroffene hat zudem das Recht, unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs, auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn er der Ansicht ist, dass die Datenverarbeitungsprozesse der Trainerin gegen datenschutzrechtliche Regelungen verstoßen.

§14 SCHLUSSBESTIMMUNGEN

  1. Erfüllungsort ist der Sitz der Trainerin. Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Die Vertragssprache ist Deutsch. Die AGB können jederzeit auf der Homepage der Trainerin unter www.nina-hammig.de/agb angesehen und heruntergeladen werden.
  2. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Änderungen und Ergänzungen dieses Rahmenvertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.
  3. Sollten eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hierdurch nicht berührt, es sei denn, einer der Vertragspartner wird hierdurch erheblich benachteiligt.