Giftköderschutz für unsere Hunde

von | Jul 24, 2022 | Hund, Training

Lesedauer: 5 Minuten

Leider hört man es immer wieder und immer häufiger: Giftköder auf beliebten Hundewiesen oder entlang gut besuchter Gassi-Runden. Und immer wieder gibt es Hunde, die diese fressen, krank werden oder daran sterben.

Eine Horrorvorstellung für Jede*n von uns. Der Schutz unserer Hunde vor Giftködern wird immer wichtiger.

Giftköder: Wir wir unserem Hund Schutz bieten können

Giftköder können sehr unterschiedlich aussehen. Mit Nägeln oder Rasierklingen gespickte Wurst- oder Frikadellenstückchen, mit Schneckenkorn oder Rattengift versetzte Fleischstückchen oder Hackbällchen sind nur einige Varianten.

Sobald du solche Dinge auf der Wiese oder am Spazierweg findest, solltest du deinen Hund unbedingt anleinen und darauf achten, dass er nichts aufnimmt.

Mach am besten Fotos von der Fundstelle und nimmt den Giftköder in einem Kotbeutel mit, damit kein andere Hund ihn frisst. Du solltest zudem den Giftköderfund bei der Polizei zur Anzeige bringen.

Mittlerweile gibt es auch Apps, die sich speziell an Hundehalter*innen richten und in denen man ebenfalls die Giftköderfunde angeben kann, um andere zu warnen. Ein tolles Beispiel ist Dogorama.

Giftköder gefressen –  Und nun?!

Impulskontrolle Hundetraining Nina Hammig

Wenn du dir nicht sicher bist, ob Dein Hund etwas von dem Giftköder gefressen hat, melde dich unbedingt bei deinem Tierarzt, was du tun sollst. Vielleicht ist noch etwas von dem Giftköder übrig, dann beschreibe ihn deinem Tierarzt möglichst gut.

Wenn du eventuell nicht mitbekommen hast, dass dein Hund einen Giftköder gefressen hat, können folgende Symptome auf eine Vergiftung hindeuten:

Erbrechen

Übermäßiges Hecheln

Starkes Speicheln, der Speichel ist weiß

Blasse Schleimhäute

Veränderte Pupillen

Teilnahmslosigkeit, Apathie

Blutiger Durchfall

Solltest du diese Symptome bei deinem Hund einige Zeit nach einem Spaziergang bemerken, melde dich sofort bei deinem Tierarzt und besprich, wie du dich verhalten sollst.

Nimm bitte unbedingt Abstand von ‚Hausmittelchen‘ wie Sauerkraut, Kohletabletten, etc. In einigen Fällen können sie mehr Schaden als Nutzen und deinem Tierarzt die Arbeit noch schwerer machen.

Wenn du Interesse an einem Erst Hilfe Kurs für Hunde hast, dann schau doch mal in meinen Workshops nach den nächsten Terminen.

Schutz vor Giftködern

Ein Anti-Giftköder-Trainingkann helfen, dass unsere Hunde nicht sofort alles Fressbare wie einen Staubsauger aufsaugen. In der Regel zielt ein solches Training darauf ab, dass unsere Hunde anzeigen lernen, das sie etwas gefunden haben. Je nach Hund kann das wunderbar funktionieren.

Aber es gibt, aus meiner Sicht, leider kein Training, dass einen 100%igen Schutz vor Giftködern bieten kann. Wir dürfen nicht vergessen, dass Hunde eben auch nur Tiere sind und keine Maschinen. Es kann immer mal passieren, dass er sein Training ‚vergisst‘, wenn der Köder doch zu vielversprechend riecht oder etwas anderes ihn ablenkt.

Einzig ein gut sitzender Maulkorb mit Fressschutz kann die Giftköderaufnahme verhindern. Damit dein Hund diesen ohne Probleme trägt ist ein gutes Maulkorbtraining wichtig.

Falls du Fragen zum Maulkorbtraining hast, melde Dich einfach bei mir!

Impulskontrolle Hundetraining Nina Hammig

>> Ein wenig Hilfe möchte das Glück schon haben. <<

unbekannt

up to date

Das könnte dich auch interessieren:

Aggressiver Hund: Aggression ist auch Kommunikation

Aggressiver Hund: Aggression ist auch Kommunikation

In unserer Gesellschaft sind sämtliche aggressiven Verhaltensweisen zwischen uns Menschen aus guten Gründen verpönt und zum Teil verboten. Wir haben schließlich sehr viele andere Möglichkeiten uns miteinander auseinander zu setzen und eine Einigung zu finden.

Darum erschrecken uns aggressive Hunde wohl auch immer wieder auf’s Neue.

In der Welt unserer Hunde gilt Aggression aber auch als Kommunikation. Ihre Aggressionsäußerungen wie Knurren, Bellen und Co. dienen der Kommunikation mit anderen Hunden. Und mit uns.

mehr lesen
Die Läufigkeit der Hündin

Die Läufigkeit der Hündin

Die Läufigkeit von Hündinnen beschäftigt irgendwann jede*n Hundehalter*in.

Sei es nun, weil wir unser Leben mit einer Hündin teilen oder wir ab und an einen liebestollen Rüden an der Leine haben, der wie ausgewechselt zu sein scheint.

Je besser wir über die Läufigkeit der Hündin Bescheid wissen, desto besser können wir auch unsere Hunde verstehen.

mehr lesen